Restaurants & Straußenwirtschaften

Eldorado für Gourmets

Hervorragende Weine und exklusives Essen gehören einfach zusammen. Heimelige Weingüter mit - zu Recht medaillen-verwöhnten Winzern und nicht minder kreativen und bodenständigen Gastronomen - lassen das
Herz eines jeden Feinschmeckers höher schlagen. Wenn dann der Ausblick auf das atemberaubend schöne Tal die Stimmung romantisiert, wird das Gourmet-Erlebnis rundum perfekt.
Auf den ersten Blick mutet die „Sterneköche-Dichte“ des Ahrtals wie ein magisches Geheimtreffen großer Spitzenköche an, allerdings ist es kein periodisches Treffen, das die ruhmreichen Ahr-Köche veranstalten: Sie leben und arbeiten an der Ahr. Vielleicht köcheln sie gerade hier ihre berühmten Kreationen, weil zu einem guten Essen auch ein guter Wein gehört – oder umgekehrt?

Straußwirtschaften

Schon Karl der Große erlaubte den Winzern den Betrieb von „Kranzwirtschaften“. Kurz vor der Lese mussten die Winzer ihre Fässer leer bekommen. Hierzu luden sie Gäste in ihre Wohnstuben ein. Als Erkennungsmerkmal – „Wo’s Sträußchen hängt, wird ausgeschenkt“ – dekorierte man die Haustür mit einem Blumensträußchen oder einem Kranz aus Reben oder Efeu.
Heute sind die vielen urigen Straußwirtschaften und Winzerstuben der Ahr im Sommer und Herbst gut vier Monate geöffnet. Zu den selbsterzeugten Weinen werden auch deftige Kleinigkeiten zum Essen angeboten. Nicht selten finden auch organisierte Weinproben und zünftige Festlichkeiten statt.