5 Gründe für Ihren Herbstbesuch

Erleben Sie jetzt das Ahrtal von seiner schönsten Seite

Wenn das Laub an den Reben in den buntesten Farben leuchtet, hat für viele die schönste Jahreszeit begonnen. Jetzt präsentiert sich das Ahrtal von seiner besten Seite. Wir zeigen Ihnen fünf Gründe, warum sich ein Besuch im Ahrtal im Herbst besonders lohnt:

Bilder: Dominik Ketz

Grund 1:
Die Ausblicke beim Wandern sind einmalig.

Steile Weinberge, schroffe Felsen, Wälder und Wiesen und natürlich die Lebensader – die Ahr – prägen die Landschaft des Ahrtals. Am besten erleben und genießen lässt es sich im Herbst zu Fuß, wenn die Blätter sich rotbraun verfärben und die Natur in den schönsten Farben erstrahlt. Dank des ausgedehnten und abwechslungsreichen Wanderwegenetzes finden sowohl sportlich ambitionierte als auch Genuss-Wanderer hier die für sie passende Route. Ein Großteil der Wege führt direkt durch die steil abfallenden Weinberge und bieten immer wieder herrliche Ausblicke.

Wir bieten auch im Herbst eine Vielzahl an geführten Wanderungen, Weinproben und Gästetouren an. Wann welche Angebote stattfinden, lesen Sie hier:

Regelmäßige Gästeführungen



Grund 2:
Man kann an jeder Ecke ausgezeichnete Weine probieren.

Das Ahrtal ist die Heimat des Spätburgunders – die Weine aus der Region zählen zu den besten Rotweinen Deutschlands.

Normalerweise laden im Herbst an der Ahr die Weinfeste dazu ein, die Weine zu probieren. In Corona-Zeiten wurde kurzerhand eine Alternative ins Leben gerufen: die Ahrtaler Weingärten, die im kleineren Rahmen und mit Abstand sicheren Weingenuss bieten. Im Herbst lassen sich so in allen Weinorten der Ahr die Spezialitäten der Region, der Spät- und Frühburgunder sowie Blanc de Noir (aus roten Trauben gekelterter Weißwein), genießen.

Mehr zu den Ahrtaler Weingärten

 


Grund 3:
Im natürlich-warmen Wasser der Ahr-Thermen kann man wunderbar entspannen.

In anderen Thermen muss das Wasser oft erst erhitzt werden, in den Ahr-Thermen in Bad Neuenahr kommt das Mineralwasser mit wohltemperierten 31 Grad direkt aus rund 360 Metern Tiefe. Durch die natürliche Wärme wird die Haut mit sanftem Prickeln belebt. Perfekte Bedingungen, um nun bei kühler werdenden Außentemperaturen in den sprudelnden Thermalbecken und Whirlpools zu entspannen und die Seele baumeln zu lassen.

In den Ahr-Thermen zählt Regionalität –bei den Wellness-Anwendungen mit Bad Neuenahrer Heilwasser oder Rotwein oder im Thermen-eigenen Restaurant kommen überwiegend regionale Produkte zum Einsatz.

Zur Webseite der Ahr-Thermen


 

Grund 4:
Die Gastronomen laufen zur kulinarischen Höchstform auf.

Der Herbst ist auch im Ahrtal eine Zeit des Genießens. Kürbis, Maronen, Pilze oder Rehrücken stehen auf den Menüs der Restaurants und Kulinarik-Experten der Region. Und auch der Döppekooche, der besonders beliebte herzhafte Kartoffelkuchen, hat nun Hochsaison.

Von deftiger Hausmannskost bis Gourmet-Küche kann im Herbst im Ahrtal alles probiert werden.

Übersicht der Restaurants & Cafés im Ahrtal


Grund 5:
Der Charme des mittelalterlichen Ahrweilers lässt sich bei Dunkelheit noch besser erleben.


Wer durch eines der mächtigen Stadttore die Altstadt von Ahrweiler betritt, findet sich wieder zwischen malerischen Fachwerkhäusern, engen Sträßchen und dem Marktplatz mit der ältesten Hallenkirche des Rheinlands.

Im Herbst, wenn es früher dunkel wird, ist die Nachtwächterführung durch das mittelalterliche Ahrweiler ein besonderes Erlebnis. Im Lichtschein der Laternen lassen die verkleideten Gästeführer bei dem Rundgang mit ihren Geschichten den Alltag Anno dazumal wieder lebendig werden.

Die Nachtwächterführungen starten freitags um 21 Uhr an der Tourist-Information Ahrweiler, Blankartshof 1. Dauer: 2 Stunden. Kosten 12 Euro p.P. (ermäßigt 10 Euro für Inhaber der Gästekarte Bad Neuenahr-Ahrweiler).

Anmeldungen: 02641 / 9171-0 oder E-Mail an verkauf@ahrtal.de