Bergbau Informationsstätte Goldloch Insul

Insul

Im Insuler Sprachgebrauch wurde das Flurstück mit den drei Stolleneingängen im sogenannten Kupferberg schon immer als "Goldloch" bezeichnet. Doch weder Gold noch sonstige Edelmetalle haben den Insuler Bürgern in der jüngeren Zeit einen monetären Nutzen eingebracht. Vielmehr dienten die Stollen nach Aufgabe des Bergbaus in den 1930-er Jahren als Zufluchtsort vor Bombenangriffen im 2. Weltkrieg und Kindern lange Zeit als geheimer Abenteuer-Spielplatz.

Im Sommer 2015 wurde das Umfeld von der Ortsgemeinde frei gelegt. Anschließend wurden die Mundlöcher fachmännisch verschlossen und gesichert. Der Vorplatz ist als Informationsstätte zu den Bergwerken ausgebaut worden. Highlight ist die Bergmannshütte. Sie dient auch für Wanderer und Radfahrer als Schutzhütte. Die Freiflächen im Inneren der Hütte sind mit Informationstafeln zur Geologie und zur Bedeutung des Bergbaus für die Eifel ausgestattet und geben die Geschichte anschaulich weiter.

Quelle:  Festschrift 750 Jahre Leben in Insul

Die Informationsstätte liegt direkt am Ahr-Radweg und in unmittelbarer Nähe zur 3. Etappe des AhrSteig.

Impressionen

Freizeit, Kultur & Bildung
  • Attraktionen
Downloads

Ort

Bergbau Informationsstätte Goldloch Insul

Bergbau Informationsstätte Goldloch

53520 Insul

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr