Aktuelle Hinweise

Informationen für Ihren Besuch im Ahrtal

 

An dieser Stelle informieren wir Sie über aktuelle Hinweise rund um Ihren Besuch im Ahrtal. Dies können zeitweilig gesperrte Wanderwege, Einschränkungen im öffentlichen Nahverkehr, Baumaßnahmen oder Infos zu den Corona-Schutzbestimmungen sein.

+++ Flutkatastrophe im Ahrtal +++

 

Das Ahrtal wurde am 14. Juli 2021 von einem schweren Hochwasser getroffen. Große Teile der Orte und Städte entlang der Ahr wurden überschwemmt und teils schwer zerstört. Zahlreiche Gastgeber, Winzer und Einzelhändler liegen mit ihren Betriebe in den betroffenen Gebieten. Ein Besuch im Ahrtal lohnt sich trotzdem! Denn es gibt uns noch! Die Landschaft ist vielerorts unberührt und wunderschön. Einige Gastgeber, besonders in den Hanglagen, existieren noch und freuen sich auf Ihren Besuch. Zahlreiche Wanderwege sind unbeschädigt und laden ein, die wohltuende Natur zu genießen. Winzer, Einzelhändler und Gastronomiebetriebe haben Alternativen entwickelt, wie sie bis zum Wiederaufbau ihrer Betriebe für Sie da sein können.

Helfen Sie unseren Betrieben im Ahrtal mit Ihrem Besuch!
Was im Ahrtal aktuell wieder möglich ist, haben wir Ihnen hier zusammengestellt:

Wieder für Sie da

 

Sie möchten das Ahrtal tatkräftig oder finanziell unterstützen?
Hier finden Sie eine Übersicht über die wichtigsten Hilfsangebote:

Flut-Hilfe für das Ahrtal


Wir bedanken uns an dieser Stelle von ganzem Herzen bei allen Helferinnen und Helfern, die momentan im Ahrtal im Einsatz sind oder in den vergangenen Wochen und Monaten seit der Katastrophe im Einsatz waren. Ihr seid Helden! Gemeinsam machen wir unser Ahrtal wieder zu einer der schönsten Regionen Deutschlands!

Corona-Update:
Was ist im Kreis Ahrweiler möglich? 


Damit Sie Ihren Besuch im Ahrtal planen können, informieren wir Sie hier zu den aktuellen Corona-Bestimmungen im Kreis Ahrweiler.

Über die aktuelle Inzidenz informiert der Kreis Ahrweiler: Corona-Fallzahlen

 

Ab Sonntag, 12. September 2021 gilt in Rheinland-Pfalz ein neues Warnstufen-System, das auf verschiedenen Leitindikatoren basiert. Diese setzen sich zusammen aus der Sieben-Tage-Inzidenz, dem Sieben-Tage-Hospitalisierungs-Wert und dem Anteil der mit COVID 19-Erkrankten belegten Intensivbetten. Die Warnstufen werden jeweils dann ausgerufen, wenn mindestens zwei der drei Leitindikatoren an drei aufeinander folgenden Werktagen erreicht werden, wobei Sonn- und Feiertage nicht die Zählung der Werktage unterbrechen (Dreitagesabschnitt).

 

Testpflicht

Die zulässige Personenzahl von getesteten, nicht-immunisierten Personen ist bei privaten Zusammenkünften, aber auch auf Veranstaltungen im Innen- und Außenbereich abhängig von der geltenden Warnstufe. Generell gilt: Geimpfte und genesene Personen sowie Kinder bis einschließlich 11 Jahre bleiben bei der Ermittlung der Personenanzahl außer Betracht.

Das gilt aktuell im Ahrtal:

  • Die Gastronomie ist geöffnet. Für Gäste und Personal gelten die Maskenpflicht. Diese entfällt für Gäste am Platz und kann für das Personal entfallen, wenn sie einen tagesaktuellen Test oder einen Impf- oder Genesenennachweis vorlegen. Zwischen Gästen unterschiedlicher Tische sowie in Wartesituationen ist ein Abstandsgebot von 1,5 Metern einzuhalten und es müssen die Kontaktdaten erfasst werden. Im Innenbereicht gilt die Testpflicht. Diese entfällt für Geimpfte, Genesene, Kinder bis einschließlich 11 Jahre und Schülerinnen und Schüler. Die Maskenpflicht für die Gäste und das Abstandsgebot gelten nicht, wenn nicht mehr als 25 nicht-immunisierte Personen (siehe „Nicht-immunisierte Person“) und im Übrigen lediglich Geimpfte, Genesene und Kinder bis einschließlich 11 Jahre gleichzeitig anwesend sind, die anderen Schutzmaßnahmen gelten allerdings auch in diesem Fall weiterhin. Bei Erreichen der Warnstufe 2 (siehe „Warnstufe“) in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt gilt diese Sonderregelung nur bei Anwesenheit von nicht mehr als zehn, bei Erreichen der Warnstufe 3 bei Anwesenheit von nicht mehr als fünf nicht-immunisierten Personen und darüber hinaus nur Genesene oder Geimpfte oder Kinder bis einschließlich 11 Jahre. 

  • Übernachtungen: Für Hotels, Hotels Garnis, Pensionen, Gasthöfe, Gästehäuser und ähnliche Einrichtungen gelten die Pflicht zur Kontakterfassung und eine Testpflicht für die Gäste bei Anreise (siehe „Testpflicht“). Bei mehrtätigen Aufenthalten ist zudem alle 72 Stunden, gerechnet ab Vornahme der jeweils letzten Testung, eine erneute Testung vorzunehmen. Die Testpflicht gilt nicht für Geimpfte, Genesene, Kinder bis einschließlich 11 Jahre sowie Schülerinnen und Schüler. Für Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Privatquartiere und ähnliche Einrichtungen gilt nur die Pflicht zur Kontakterfassung. In allen öffentlich zugänglichen Bereichen gelten außerdem das Abstandsgebot von 1,5 Metern sowie im Innenbereich die Maskenpflicht.  Bei gastronomischen Angeboten, Sport oder Wellness gelten die entsprechenden Regeln. 

  • Kontaktbeschränkungen:  Im öffentlichen Raum sind Treffen mit höchstens 25, bei Erreichen der Warnstufe 2 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt mit höchstens zehn und bei Erreichen der Warnstufe 3 mit höchstens fünf nicht-immunisierten Personen erlaubt. Zusätzlich können in allen Warnstufen geimpfte Personen, genesene Personen und Kinder bis 11 Jahre in unbegrenzter Anzahl teilnehmen. Das Abstandsgebot gilt für Treffen in diesem Rahmen nicht.

  • Öffnung von Freizeiteinrichtungen: Für Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten und ähnliche Einrichtungen ist die Anzahl der Personen, die sich zeitgleich auf dem Gelände der entsprechenden Einrichtungen befinden dürfen, begrenzt. Es gelten das Abstandsgebot von 1,5 Metern, die Pflicht zur Kontakterfassung sowie die Maskenpflicht. Die Maskenpflicht entfällt nur im Freien in den Bereichen, in denen es nicht zu Ansammlungen von Personen kommt und sichergestellt ist, dass das Abstandsgebot stets eingehalten werden kann. Im Innenbereich gilt zudem die Testpflicht. 

  • Freizeitaktivitäten: Freizeitparks, Kletterparks, Minigolfplätze und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet. Es gelten das Abstandsgebot und die Maskenpflicht. Diese entfällt im Freien, wenn das Abstandsgebot eingehalten werden kann. Im Innenbereich ist die Besucherzahl auf die Hälfte der sonst üblichen Besucherhöchstzahl begrenzt, die Kontaktdaten müssen erfasst werden und es gilt die Testpflicht. Für Freizeitparks gilt eine Vorausbuchungspflicht. 

  • Einzelhandel: In allen Geschäften ist das Einkaufen wieder ohne Test möglich. In geschlossenen Räumen als auch bei Wartesituationen im Freien gilt die Maskenpflicht.  

  • Veranstaltungen: Bitte entnehmen Sie die aktuell gültigen Regeln der Internetseite des Landes Rheinland-Pfalz: 

Frühling an der St. Laurentiuskirche in Ahrweiler

Corona-Regeln des Landes Rheinland-Pfalz

Corona-Hinweise des Kreises Ahrweiler


Der Kreis Ahrweiler arbeitet mit der Luca-App zur effizienten Kontaktnachverfolgung.

Mehr Infos zur Luca-App