AhrSteig Etappe 5: Kreuzberg bis Walporzheim (14,5 km)

Bahnhof Kreuzberg

schwer


Schwierigkeit

14,5 km


Strecke

5:00 h


Dauer

549 hm


Aufstieg

604 hm


Abstieg

Überblick

„Felsen, Burgen, Wasser und Wein“ - die Etappe führt durch einen der schönsten Bereiche des mittleren Ahrtals und bietet atemberaubende Ausblicke in das weinbautreibende Ahrtal und bis weit über die Ahrhöhen hinaus. Mit dem Teufelsloch und Schrock, der Saffenburg und dem Krausberg vereint die Etappe spektakuläre Aussichten rund um das Ahrgebirge. Über naturbelassene Pfade hat der Weg streckenweise Steigcharakter und verlangt daher vom Wanderer Trittsicherheit und gute Kondition.

Wegbeschreibung

Mit Blick auf die Burg Kreuzberg führt der Weg zunächst auf schmalem Pfad bergauf. Das Teufelsloch und die Ortslage Altenahr sind über den markierten Zuweg erreichbar. Der Abstecher zum Teufelsloch lohnt sich. Dabei ist Trittsicherheit erforderlich auf dem Abschnitt durch die abenteuerliche Felslandschaft rund um das Teufelsloch. Zurück auf dem AhrSteig verläuft der Weg stetig bergauf bis zum Schrock. Ein schmaler Pfad führt zum Aussichtspunkt Schrock. Mit Blick auf Mayschoß, verläuft der Weg zwischen Wald und Reben vorbei an der Saffenburgruine nach Rech. Der Abstecher zur Ruine Saffenburg wird mit einem grandiosen 360° Panoramablick belohnt. In Rech laden Winzerhöfe und Straußwirtschaften zum Verweilen ein, bevor der Weg zunächst in die aussichtsreichen Weinberge, dann weiter über Waldwege in Richtung Dernau führt. Über einen felsigen Steig, mit knackigem Anstieg, wird das Wahrzeichen von Dernau, der Krausberg erreicht. Vom Krausbergturm bietet sich ein herrlicher Rundblick bis weit über die Ahrhöhen hinaus. Durch Mischwald, über einen Serpentinenpfad bergab, vorbei am gegenüberliegenden Felsvorsprung „Bunte Kuh“, wird das Etappenziel Walporzheim erreicht.

Mit Blick auf Burg Kreuzberg geht es über die Bahnhofstraße und die Ahrbrücke nach 500 m unmittelbar hinter dem früheren Bahnübergang rechts auf schmalem Waldpfad hinauf zum Lingenberg. Durch aufgelassene Weinlagen führt der Weg zu einer kleinen Wegkapelle – mit Aussicht auf die linken Ahrhöhen und dem Startpunkt am Bhf. Kreuzberg – hier dann weiter im Linksbogen unterhalb des Horns hinab zum Ortsrand von Altenburg.

Links oben sieht man bereits das nächste Ziel, den Felsrücken mit dem Teufelsloch, und nach kurzem Anstieg gelangt man zum Wegekreuz oberhalb vom Jugendgästehaus Altenahr. Hier gabelt sich der Weg.

Tipp: Teufelsloch und Altenahr über markierten Zuweg erreichbar

Das Teufelsloch und die Ortslage von Altenahr sind über den markierten Zuweg erreichbar. Der Abstecher zum Teufelsloch lohnt sich.

Auf schmalem Weg geht es dabei an der Gabelung links weiter, zuerst in mehreren Schleifen aufwärts, dann nach einer Felsscharte auf dem Felsgrat entlang. Herrliche Aussichten auf Altenburg und Kreuzberg und den bereits durchwanderten Bereich begleiten den Weg. Nach 400 m wird der Abzweig zum Teufelsloch erreicht. Der Abstecher zum Teufelsloch führt rechts vom Weg ab, zunächst über unregelmäßige Stufen mit kurzer Kletterpartie, über einen Felspfad durch das Felsenloch. Vom Teufelsloch bietet sich ein atemberaubender Blick auf Altenahr, die Burg Are, die Ahrschleife mit dem Langfigtal, die gegenüberliegende Engelsley, und in der Ferne dahinter den Krausbergturm.

Zurück auf dem AhrSteig führt der Weg stetig bergauf, bis zur Abzweigung zum Aussichtspunkt Schrock. Der kurze Abstecher zum Aussichtspunkt mit kleiner Schutzhütte sollte unbedingt eingeplant werden.

Der Weg verläuft weiter in Richtung Mayschoß. Über Waldwege werden die Weinberge von Mayschoß erreicht. Zwischen Wald und Reben führt der Weg vorbei an der Saffenburg Ruine nach Rech.

Von der Ruine Saffenburg bietet sich ein grandioser Rundblick auf Mayschoß, den Flusslauf der Ahr und die umliegenden Orte.

In Rech angekommen führt der Weg am Bären-Brunnen links, in die Ortsmitte. Vorbei an Straußwirtschaften und Winzerhöfen geht es bald rechts ab, durch schmale, verwinkelte Gassen und über Treppen hinauf in die Weinberge. Der Weg verläuft an dem bekannten Schriftzug mit dem Namen des Ortes vorbei. Von den Weinberglagen bietet sich ein weiter Ausblick über den Weinort Rech. Über Waldwege verläuft der AhrSteig in Richtung Dernau zum Krausberg. Über einen Steig, der am Ende durch Felsen – an einem Aussichtspunkt vorbei – zügig bergauf führt, wird der Krausberg erreicht. Vom Krausbergturm bietet sich ein spektakulärer 360° Panoramablick, bei guter Sicht bis zum Kölner Dom.

Der restliche 4 km lange Wegabschnitt führt nun durch Mischwald zum Alfred-Dahm-Turm; von diesem 1929 zu Ehren des Gründers des Eifelvereins Ahrweiler errichteten Turm blickt man hinüber zum rechtsrheinischen Siebengebirge. Der Weg verläuft nun weiter nordwärts Richtung Felssporn oberhalb von Walporzheim und über 19 Kehren geht es auf dem Bergpfad bergab bis zum Ahrtalweg in Richtung Walporzheim.


Streckeninfo

  • Wieder für Dich da
  • Fernwanderweg
  • Geologische Highlights
  • Einkehrmöglichkeit
  • aussichtsreich

Mit der Ahrtalbahn bis Ahrweiler, dann weiter mit dem SEV Linie 3 nach Kreuzberg

Fahrplanauskünfte unter www.bahn.de oder www.vrs.de

Infos zum Schienenersatzverkehr

Am Bahnhof Altenahr - Kreuzberg

A61 von Norden: Meckenheimer Kreuz, weiter auf A565 übergehend auf die B257, über Altenahr bis Kreuzberg.

A61 von Süden: Kreuz Meckenheim, weiter auf der B257 bis nach Kreuzberg.

Ahrtal-Tourismus Bad Neuenahr-Ahrweiler e.V.
Oberstr. 8
53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel: (02641) 9171-0
Fax: (02641) 9171-51

E-Mail: info@ahrtal.de

Internet: www.ahrtal.de 

Hier geht es zu Etappe 4 und Etappe 6

Weht die weiße Fahne auf dem Krausbergturm, dann lädt der Eifelverein Dernau zu hausgemachten Köstlichkeiten in die Hütte am Krausberg ein.

 

An mehreren Wegpassagen ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit erforderlich.

AhrSteig Wandern - Topografische Wanderkarte 1 : 25 000

Festes Schuhwerk

Wanderführer AhrSteig

EAN: 9783934342620

Weitere Touren
im Ahrtal

Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr
Mehr